Hiddensee

In aller Frühe starten wir von Lohme nach Kloster auf Hiddensee. Damit wir vor dem zum Nachmittag angekündigten schlechten und starkwindigen Wetter ankommen, geht es Punkt fünf los.

Kap Arkona
Kap Arkona

Auf See erleben wir bei knapp 7 kn Wind vor Kap Arkona einen tollen Sonnenaufgang. Entlang der Nordküste Rügens verschlechtert sich dann langsam das Wetter. Vor der Einfahrt nach Hiddensee haben wir schon 15 kn Wind und gut einen Meter Welle.

Feinstes Segelwetter
Feinstes Segelwetter

Da wir das Gewässer nicht kennen, bergen wir rechtzeitig die Segel. Vor uns fährt allerdings noch jemand Einhand unter Vollzeug in die Marina Kloster. Um elf legen wir an.

Schietwetter
Schietwetter

Mittlerweile regnet es in Strömen. Im Hafen bauen wir unsere Persenning auf, essen unser erstes Fischbrötchen, „retten“ unseren Boxnachbarn, der ins Wasser gefallen war und erkunden später bei weniger Regen schon einmal die Insel. Da es morgen besser werden soll, schieben wir einen Hafentag ein. Hiddensee ist schön, und wir wollen noch etwas mehr sehen, bevor es weitergeht.