Naturhafen Gustow

Den Vormittag verbringen wir noch mit bummeln in der schönen Stralsunder Altstadt. Zsu kauft Klamotten und ich ein neues Kabel für mein Kamera-Ladegerät.

Gegen 14.30 Uhr legen wir ab, um die Brückenöffnung um 15.20 Uhr zu schaffen. Sobald wir auf dem Boot sind, fängt es wie aus Kübeln an zu schütten. Eine Gewitterfront rauscht durch. Bei bis zu 30 kn Wind machen wir am Wartedalben der Brücke fest. 30 Minuten später ist der Spuk vorbei und wir fahren durch die Brücke. Auf der anderen Seite erwartet uns Sonnenschein.

Unser kleines Schiff im Stralsunder Hafen
Unser kleines Schiff im Stralsunder Hafen

Kurs Naturhafen Gustow. Fünf Meilen nur mit Motor. Angekommen, machen wir fest, gehen spazieren und in einem Gutshaus essen.

Der Hafen selbst ist gut gelegen und bietet alles inklusive. Das kennen wir bisher nur aus Dänemark. Rundherum gibt es sonst nichts. Ein kleines Dorf mit einem Laden und mehr nicht. Aber das reicht hier in der schönen Natur.